top of page

LUFTNUMMER

München - Lhasa. Ich habe mich für die Tour gegen den Einsatz einer Airbag-Weste und für den Kauf eines elektronisch auslösenden Airbag Rucksacks für Motorradfahrer entschieden... Warum?


Der Helite Airbag-Rucksack kombiniert die Vorteile eines normalen Rucksacks mit denen eines Airbagsystems. Dies bedeutet, dass der Fahrer nicht nur einen praktischen Stauraum hat, sondern auch zusätzlichen Schutz im Falle eines Unfalls. Also zahlreiche Vorteile für Motorradfahrer, insbesondere in Bezug auf Sicherheit und Komfort auf langen Reisen durch klimatisch heisse Gegenden und Wüsten.


Mein Hauptkriterium

Im Gegensatz zu Airbag-Westen, die die Belüftung des Motorradanzugs erheblich beeinträchtigen, bietet ein Airbag-Rucksack den Vorteil, dass er die vorhandenen Belüftungssysteme des Anzugs weitgehend ungestört lässt. Dies ist besonders wichtig bei Fahrten durch heisse Gegenden oder gar Wüsten, wo eine gute Luftzirkulation im Motorradanzug unerlässlich ist, um eine Überhitzung des Fahrers zu vermeiden (Beeinträchtigung Konzentration / Kondition).


Weitere Überlegungen

Motorradfahrer, die wie ich - sowohl auf grosser Tour als auch auf der Alltagsfahrt - ohnehin immer einen Rucksack tragen, bietet der Helite Airbag-Rucksack eine:

  • Kombination von Sicherheit und Funktionalität:

  • Mehrwert durch Multifunktionalität: Der Helite Airbag-Rucksack kombiniert die Vorteile eines normalen Rucksacks mit denen eines Airbagsystems. Dies bedeutet, dass der Fahrer nicht nur einen praktischen Stauraum hat, sondern auch zusätzlichen Schutz im Falle eines Unfalls.

  • ist platzsparend und effizient: Anstatt separate Sicherheitsausrüstung und einen Rucksack zu tragen, wird beides in einem einzigen, effizienten Produkt kombiniert. Dies spart Platz und reduziert das Gewicht der ganzen Fuhre.

ERGO:

  • Trotz der Sicherheitsfunktionen bietet der Rucksack ausreichend Stauraum für persönliche Gegenstände, einen 3-Liter-Camelbag und allerlei Utensilien, die schnell zugänglich sein sollten. Dies ist besonders nützlich auf langen Reisen, bei denen der Fahrer auf eine gute Organisation angewiesen ist.

  • Das Design des Rucksacks beeinträchtigt die Belüftung des Motorradanzugs weniger als das Tragen einer nahezu winddichten Airbagweste unter der Kombi. Einen Nachteil gibt es allerdings: Der Airbag-Rucksack ist etwas schwerer als ein konventioneller Rucksack. Der H-MOOV wiegt etwa 2,5 Kilogramm. Dieses Gewicht umfasst das gesamte System, einschliesslich der Airbagkomponenten, der elektronischen Sensoren, der Steuereinheit und eines integrierten (herausnehmbaren) Rückenprotektors.



Technische Eckdaten des H-MOOV

  1. Airbagsystem:

  • Airbagtyp: Elektronisch ausgelöstes Airbagsystem.

  • Aktivierungszeit: Der Airbag bläst sich innerhalb von 80 Millisekunden vollständig auf.

  • Schutzbereiche: Der Airbag bietet Schutz für Rücken, Nacken, Brust, Rippen und Wirbelsäule.

  1. Elektronische Komponenten:

  • Sensoren: Ausgestattet mit präzisen Sensoren, die plötzliche Bewegungsänderungen und Unfallsituationen erkennen.

  • Steuereinheit: Die Steuereinheit analysiert die Sensordaten in Echtzeit und löst den Airbag im Falle eines Unfalls aus.

  1. Material und Verarbeitung:

  • Aussenmaterial: Hergestellt aus abriebfestem Material, das zusätzlichen Schutz bei einem Sturz bietet.

  • Airbagmaterial: Der Airbag besteht aus hochfestem Nylon, das robust und langlebig ist.

  1. Akkulaufzeit und Ladezeit:

  • Batterielaufzeit: Die Batterien des H-MOOV halten bis zu 25 Stunden im aktiven Modus, was für lange Fahrten ausreichend ist.

  • Ladezeit: Die vollständige Aufladung der Batterien dauert etwa 3 Stunden.

  1. Kompatibilität: Egal ob auf der alten RD im Lederkombi auf der Hausstrecke oder auf Reisen: Der H-MOOV kann mit verschiedenen Motorradanzügen kombiniert werden, ohne die Funktionalität oder den Komfort zu beeinträchtigen.


65 views0 comments

Recent Posts

See All

Comments


bottom of page