top of page

Kernig geballert

15.05.2021 08:30:00 [motorradonline DEUTSCHLAND]

Retro-Motorräder von Mash, Ducati und Fantic in einem lesenswerten, nicht alltäglichen Vergleichstest. Denn es gibt die volle Breitseite an der Ästhetik- und Geschichtsfront. Und wenn man wirklich im Dreck springen und wühlen will? Wer hat die längsten Federwege, das grösste Vorderrad, die gröbsten Gummis, das geringste Gewicht den antrittsstärksten, kultiviertesten Motor: sein.


Mash X-Ride 650 Classic

Goldene Speichenfelgen, Tropfentank, hoher Schnabel: Im französischen Mash-Designstudio hing bei der Entwicklung der X-Ride 650 Classic wohl nicht nur ein Bild der seligen Yamaha XT 500. Die Retro-Mash atmet heftigst den Geist vergangener Tage. Optisch gefällt das überaus.


Ducati Scrambler Icon Dark

Moderner Federstrich ohne allzu bemüht wirkende Retro-Kapriolen. Sein V2 hat Band, feinste Manieren, Punch im Keller und ordentlich Ambition oben raus. Man versteht, warum die Italiener solch einen Hit landeten, als sie das Scrambler-Genre quasi aus dem Nichts neu belebten.


Fantic Caballero Scrambler 500

Was die noch gar nicht so lange wiederbelebte Offroad-Legende Fantic an Grandezza in ihre größte Caballero pumpt, ist in Hinblick aufs Preisschild herausragend.


Hier gehts zum Artikel:


25 views0 comments

Recent Posts

See All

Comments


bottom of page