top of page

Moto-Coaching

Die Hinterradbremse. Wer Motorrad fährt, muss vor allem richtig bremsen können. Die Hinterradbremse - dein Freund nicht nur für überraschende Korrekturmanöver...

#Nürburgring Nordschleife, Streckenabschnitt Bergwerk. Wie oft habe ich bei der Nachbesprechung in erstaunte Gesichter geblickt, wenn ich erzählt habe, dass ich die Hinterradbremse benutze. Die Sektion "Bergwerk" auf der Nordschleife fordert von einem Hobbyracer auf dem Trackday einiges ab - wie überhaupt die ganzen 22 Kilometer.


Bergwerk: "Vor Rechtskurve ein Stück vom linken Fahrbahnrand entfernt halten und anbremsen. Die Rechtskurve sehr spät einlenken und erst weit im Kurvenverlauf an die inneren Kerbs heranziehen, da die Kurve im Verlauf etwas zu macht. Dann unter Gas aus der Kurve herausfahren um für das kommende lange Bergaufstück viel Geschwindigkeit mitzunehmen".


Hier ist bei der Linienwahl und Bremsmanövern äusserste Präzision gefragt. Ist das Motorrad erstmal in Schräglage gebracht bringt jeder Griff in die Vorderradbremse für ein kleines Korrekturmanöver Unruhe ins Fahrwerk, die Gabel taucht ein - was beim Einsatz der Hinterradbremse unterbleibt. Wird nun beim Verzögern die Schräglage beibehalten verengt sich der Radius, was durch den zusätzlichen Schlupf des verzögerten Hinterrades noch unterstützt wird (Stichwort Driften) - aus der Kreis- wird eine sich verengende Spiralbahn. Wow!


Die Hinterradbremse. Perfekt für sich zu ziehende Kurven, sogenannte Hundekurven wie am Bergwerk auf der #Nordschleife - Die Hinterradbremse - dein Freund auch für überraschende Korrekturmanöver im Strassenverkehr, z.B. in Schräglage auf der Passstrasse.


Spannend. Auch für den Motorrad-Normalo:



Siehe auch - "Denkst Du blöd – fährst Du blöd":



374 views0 comments

Recent Posts

See All
bottom of page