top of page

MOTORRAD IM HERZEN

"Caballero neu gegen alt, blauer Dunst steigt in den Himmel und wohl auch in den Kopf ... in Form von halluzinierten alten Lausbubengeschichten..."

Anfangen ist immer, in jedem Augenblick. Aber dieser Moment ist für mich schon ein ganz besonderer. Zum ersten Mal seit 21 Jahren bin ich wieder mit einem eigenen Artikel in der Zeitschrift MOTORRAD präsent. Im 𝐎𝐊𝐓𝐎𝐁𝐄𝐑 war ich bei Rottweil im Einsatz für eine Fantic Caballero - Fotoproduktion und eine Testfahrt für eine Story unter der Rubrik «Impression». Nun ist es soweit. Der Artikel ist fertig und wird in MOTORRAD 25-2021 erscheinen. Danke liebe Kollegen der Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG. Es ist eine Ehre für mich.


"Als ob es gestern gewesen wäre, dass ich eine Fantic zum letzten mal angekickt habe..."



1968 - Die Fantic-Geschichte beginnt ...

Hier ein paar Hintergrundinfos zur Marke


1968: Dr. Mario Agrati von Agrati Garelli aus Monticello Brianza trennt sich von seinem Familienunternehmen und schließt sich Henry Keppel an, der bei Garelli für den Auslandsvertrieb zuständig war. Gemeinsam gründen sie ein Unternehmen, das Minibikes, Go-Karts und Enduros für den amerikanischen Markt herstellt. Das Unternehmen heißt Fantic Motor und wird 1968 in Barzago gegründet.


1969 - Fantic Caballero

Zum ersten Mal mit 50 cm³ vorgestellt -die Fantic Caballero. Ein Scrambler, entwickelt von Julius Maffessoli mit silbernem Verlicchi-Rahmen, motorisiert mit einem Minarelli P4 SS. Es war kein Rennmotorrad, sondern ein einfaches Moped mit sportlichem Aussehen, erschwinglich und in der Lage den wachsenden Wunsch nach einem geländegängigen Motorrad zu erfüllen. Die Caballero verbreitete sich schnell unter den Jungen.


1970 - Erste Produktion der Fantic Caballero

Im Frühjahr 1970 gab Fantic die erste Produktionsserie der Fantic Caballero frei, wobei man von einer anfänglichen Produktion von etwa 500 Einheiten ausging. Es wurden 10 000 Stück gebaut. Ende 1970 stellte Fantic die neuen Modelle Super Special 4M und 6M Competition vor.


1971 - Fantic Caballero 100cc

In diesem Jahr wurde die 100ccm Fantic Caballero hergestellt und verkauft. Im selben Jahr wurde sie auf der Mailänder Super Rocket vorgestellt und war ab diesem Zeitpunkt käuflich zu erwerben.


1972-1973 - Chopper 50cc und 125cc

Chopper 125. Die Produktion begann mit dem 50cc und dem 125cc Chopper von Fantic.


1974 - Caballero 125cc mit Minarelli-Motor

1974 bringt Fantic sein erstes Modell auf den Markt, die Fantic Caballero Regularita, die mit einem Minarelli-Motor mit 125 cm³ ausgestattet ist.


1975 - Fantic Motor Racing Team

Das Fantic Motor Racing Team wird gegründet und beginnt, an Wettbewerben im Motocross teilzunehmen. Das Team besteht aus drei jungen Fahrern. Christmas Noseda in der 50er Klasse, Moreno Fossati und Gianni Guanziroli in der 125er Klasse. Die Modelle bis 1980 werden in drei verschiedene Typen unterteilt: "Super", "Casa" und "Competizione". Die ersten beiden sind für den Straßenverkehr zugelassen, der dritte Typ ist nur für den Rennsport gedacht.


1976 - Caballero Regolarità 125, Sechsganggetriebe (6M)

Die Caballero Regolarità 125 wird mit einem neuen Sechsgang-Getriebe ausgestattet.


1977 - Erste Trial 125

Der Prototyp des ersten Trial 125 Modells wird gebaut und später im Jahr beginnt die Produktion. Die ersten Rennen der Trial-Juniorenmeisterschaft werden absolviert.


1978 - Das Debüt der Mik 26

Im Jahr 1978 debütiert die erste Mik 26, die Caballero 50, die noch heute von den Fans bewundert wird. Motocross-Wettbewerbe machen die Caballero zunehmend bekannt.


Klippeneck, Schwäbische Alb - eigene Momentaufnahmen der Fotoproduktion für die Fantic-Story in MOTORRAD 25/2021:



1979 - Fantic Trial 50cc und Trial 200cc

Im Jahr 1979 begann Fantic mit der Produktion des 50ccm Trial und später des 200ccm Trial.


1980 - Erste Trial-Wettbewerbe

Caballero: Eine Fantic-Achtziger unter Angelo Signorelli gewann den Europa­meistertitel in der 80 cm3-Klasse. Das erste Jahr der Trial-Wettbewerbe wird mit ausländischen und italienischen Fahrern bestritten, auch die Ergebnisse im Motocross waren gut. F


1981 - Das Jahr der großen Triumphe

1981 war das Jahr, in dem Fantic die Six Days of Elba Island gewann, die ab diesem Jahr nicht mehr Regolarità, sondern Enduro genannt wurden. Fantic gewinnt sowohl in der Europameisterschaft als auch in der italienischen Meisterschaft.


1982 - Fantic Trial 240

Gilles Burgat wurde für die Trial-Wettbewerbe engagiert. Im Jahr zuvor hatte er mit SWM die Weltmeisterschaft im Trial gewonnen. Bugart wurde Dritter in der Meisterschaft, während Fantic in der italienischen Meisterschaft der Senioren mit Miquel und Gianni Tabarelli den zweiten und dritten Platz belegte. In der 50ccm-Klasse siegte Diego Bosis, der dank Fantic den Beginn einer großen Karriere als Rennfahrer einläutete.


1983 - Fantic Trial 300

Fantic setzt sein Streben nach dem Weltmeistertitel im Trial fort. In dieser Hinsicht ist es der Prototyp des "300 Trial" gebaut. Gilles Bugart wurde Vierter in der Trial-Weltmeisterschaft, Renato Chiaberto Zweiter in der italienischen Seniorenmeisterschaft, Diego Bosis wie immer Erster in der 50er-Klasse.


1984 - Der Start von Thierry Michaud für Fantic

Thierry Michaud, der von SWM kommt, fährt für das Fantic Trial Team. Er wird Dritter bei der World Trial. Renato Chiaberto gewinnt die Trial-Meisterschaft der Senioren, Bosis gewinnt die Trial-Meisterschaft der Junioren. Fantic ist bereit für den nächsten großen Sprung!


1985 - Erste Weltmeisterschaft für Fantic

Fantic baut sein erstes Trialbike mit Mono-Federbein und Scheibenbremse vorne, die "301". Mit diesem Motorrad gewann Michaud die erste Fantic-Weltmeisterschaft.


1986 - Zweite Weltmeisterschaft für Fantic

Fantic kommt mit der "301 Series 2" und dies führt zusammen mit Michaud zu einem zweiten Weltmeistertitel für Fantic. Fantic gehört nun zu den Top-Herstellern.


1987 - neue Trial 303

Michaud, der den neuen Trial 303" steuert, wird Dritter in der Weltmeisterschaft, indem er Tarres schlägt.


1987 - I Girasoli

Michaud, der Fahrer des neuen Trial "303", wird durch einen Sieg über Tarres Dritter in der Weltmeisterschaft.


1988 - Dritte Weltmeisterschaft für Fantic

1988 wird der dritte Weltmeistertitel im Trail wieder von Fantic gewonnen, wiederum mit dem legendären Franzosen Michaud, mit einer neuen, komplett überarbeiteten "303 Serie 2". Mit dieser Maschine schlug er den Spanier Jordi Tarres (Auszüge aus https://www.easymoto.at/fantic-motor-die-geschichte-einer-idee/)



1978: Fantic Caballero in MOTORRAD



Interessante Links:





84 views1 comment

Recent Posts

See All

1 comentario


Steiner Romeo
Steiner Romeo
24 nov 2021

Immer wieder erfrischend...Deine Berichte!

Danke.

Grüsse Romeo

Me gusta
bottom of page